Potenzstörung und Ihr Alter: Ist es unvermeidlich?

Im Alter erhöht sich das Risiko für eine Potenzsstörung. Jedoch gibt es auch möglichkeiten diese auf natürlichem Wege zu behandeln.

potenzstoerung-alter

Erektionsstörungen: Es ist häufiger als Sie denken

Wenn Sie oder Ihr Partner über erektile Dysfunktion besorgt sind, sind Sie nicht allein. Dr. Mark Newton, Urologe bei UnityPoint Health, sagt, er sehe täglich Männer, die sich darüber Sorgen machen. Er definiert erektile Dysfunktion als die Unfähigkeit, eine Erektion für eine zufriedenstellende sexuelle Leistung zu bekommen oder zu halten. Die Ursachen der erektilen Dysfunktion verschlechtern sich normalerweise im Laufe der Zeit und können von einer leichten zu einer vollständigen Impotenz übergehen, wenn sie nicht angemessen behandelt werden.

In welchem Alter beginnt die erektile Dysfunktion?

Dr. Newton sagt, Sie könnten überrascht sein, wie viele Männer an einer erektilen Dysfunktion leiden. Er sagt, dass es etwa 50 Prozent der Männer über 40 betrifft und mit zunehmendem Alter der Männer noch häufiger auftritt.

„Viele Männer zögern, es mit ihrem Arzt zu besprechen“, sagt Dr. Newton. „Sie sollten sich daran erinnern, dass dies sehr häufig vorkommt, und sie sind sicherlich nicht die Ersten und werden auch nicht die Letzten sein, die dieses Problem haben. Wir versuchen regelmäßig danach zu fragen, damit sie das Thema nicht ansprechen müssen. Aber wenn wir nichts davon wissen, können wir nicht helfen. “

Habe ich eine erektile Dysfunktion?

„Die meisten Männer, die mit erektiler Dysfunktion befasst sind, haben es“, sagt Dr. Newton.
Er sagt, es gibt drei Fragen, die Sie stellen können, um festzustellen, ob Sie eine erektile Dysfunktion haben.

  • Haben Sie Probleme, auf Wunsch eine Erektion zu bekommen?
  • Dauert die Erektion lange genug für eine zufriedenstellende Leistung?
  • Ist die Erektion zu weich zum Eindringen?
  • Wenn eine dieser Fragen mit Ja beantwortet wird, ist es eine gute Idee, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

„Die wichtigste Frage, die ich bekomme, wenn ich über erektile Dysfunktion spreche, lautet:“ Ist es üblich? „Die meisten Männer fühlen sich mit diesem Problem isoliert und allein, zum großen Teil, weil die meisten Männer trotz der häufigen Werbung nicht darüber sprechen. Dies macht dies zu einem Bereich der Männergesundheit, der oft vernachlässigt und ignoriert wird, selbst bei dem erheblichen emotionalen Stress, den er verursacht “, sagt Dr. Newton.

Erektile-Dysfunktion-alter

Was sind Ursachen für erektile Dysfunktion im Alter?

Dr. Newton sagt, während viele Erkrankungen einen genetischen Aspekt haben, folgt die erektile Dysfunktion diesem Trend nicht. Hier sind einige Hauptursachen:

  1. Niedriges Testosteron. Ein Mann mit niedrigem Testosteronspiegel kann auch Symptome wie Müdigkeit, Depressionen, vermindertes Interesse am Geschlechtsverkehr, Veränderungen der Muskelmasse und Veränderungen der Körperbehaarung bemerken.
  2. Diabetes. Dies tritt auf, wenn Ihr Körper nicht angemessen mit Zucker umgehen kann. Diabetes ist eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion.
  3. Periphere Gefäßerkrankung. Dies beinhaltet die Verengung der Blutgefäße. Es ist auch eine der häufigsten Ursachen für erektile Dysfunktion.
  4. Fettleibigkeit. Eine gesunde Ernährung und Gewichtsverlust tragen dazu bei, das Risiko mehrerer gesundheitlicher Probleme, einschließlich erektiler Dysfunktion, zu verringern.
  5. Psychosozialer Stress. Aufgrund der Angst vor erektiler Dysfunktion können eine leichte erektile Dysfunktion und zeitweise auftretende Schwierigkeiten bei einigen Patienten zu einer konstanten erektilen Dysfunktion führen. Die Behandlung des Stress im Zusammenhang mit der Störung mit einem Psychiater oder Psychologen kann zur Verbesserung der Funktion beitragen.
  6. Rauchen. Wenn Sie nicht rauchen oder mit dem Rauchen aufhören, kann dies das Risiko mehrerer Erkrankungen, einschließlich erektiler Dysfunktion, verringern.

„Es gibt eine große Anzahl von Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes und Gefäßerkrankungen, die organisch zu erektiler Dysfunktion führen können. Daher sollten Patienten mit erektiler Dysfunktion auch auf Erkrankungen der Herzkranzgefäße und andere häufige Erkrankungen, einschließlich niedrigem Testosteronspiegel, untersucht werden “, sagt Dr. Newton.

Welche Behandlungen gibt es für Potenzprobleme?

Wir empfehlen natürliche Potenzmittel gegen Erektionsstörungen.

>Hier zu unserem Potenzmittel Test 2020